Fortbildungen im Schuljahr 2022 / 2023

Buchung über evewa

Weihnachten entgegen gehen, Werkkurs Erzählfiguren | 09.+ 10.11.2022

 

Werkkurs

zur Herstellung

biblischer

Erzählfiguren plus Tiere (Kamel/Esel)

 

Weihnachten entgegen gehen

 

Ev. Gemeindezentrum Winningen

09.+10.11.2022

Verbindliche Anmeldung

Bei Fragen gerne an die Kursleiterin wenden:

Pia Jahn

E- Mail: reli-kreativ@gmx.de

www.relikreativ.wordpress.com

 

Was sind biblische Figuren?

Biblische Figuren sind ca. 30 cm groß und aufgrund ihres Sisalgestells beweglich. Ihre Standfestigkeit in allen Positionen verdanken sie ihren Bleifüßen. Sie können vielfältige Körperhaltungen und Gebärden ausdrücken. Die Figuren lassen sich leicht in eine andere Gestalt umwandeln, indem die aus Naturstoffen bestehende Kleidung ausgewechselt werden kann.

Wozu biblische Figuren?

Die Figuren ermöglichen einen ungewöhnlichen Zugang zu biblischen Geschichten. Gestellte Szenen erleichtern dem Betrachter die Identifikation mit den Gestalten aus der Bibel und deren Aussagen. Als Krippenfiguren sind sie ebenfalls sehr beliebt.

Was? Wann? Wo?

Wir stellen während des Kurses pro Person ein bis zwei eigene Figuren /Tiere her und lernen einige Formen des Umgangs damit kennen.

Achtung: in einem Kombikurs Figuren und Tiere geht nur entweder oder!

 

Wir beginnen am Dienstag um 15.00 Uhr und arbeiten bis gegen 20.00 Uhr.

Am Mittwoch ist um 9.00 Uhr Beginn, Arbeitsende gegen 18.00 Uhr.

 

 

Für das leibliche Wohl am Mittwoch bitte eine Kleinigkeit zum Buffet beitragen, Dienstag bitte selbst verpflegen. Für Getränke ist gesorgt.

 

Materialkosten:

Erwachsenenfigur  34 €,

Kinderfigur               30 €, 28€

Baby                          10 €

(bitte bei der Anmeldung angeben!)

Kamel                        38€

Esel                           32€

(Tiere bitte bei der Anmeldung angeben!)

Werkzeug- und Materialliste unbedingt dabei:

  • Schreibzeug (Kuli, Bleistift)
  • Kleines Messer mit Glattschliff (Küchenmesser) zum modellieren
  • Ponal classic (Holzleim- kein express!)
  • Klebestift (Pritt oder Uhu, am besten klein, keine anderen Marken, da sich der Stoff sonst verfärbt!!!)
  • Altes Unterhemd, bereits in 2,5 cm breite Streifen quer (Ringel) schneiden
  • Für Tiere ein weiteres Unterhemd nicht vorgeschnitten!

Achtung: kein T-Shirt oder Mikrofaser nur das klassische Unterhemd

  • Leukoplast 2,5 cm breit
  • Baumwollwatte (keine Bastelwatte, bitte Viskosewatte aus dem Drogeriemarkt)

Pro Tier etwa 80g Watte rechnen!

  • 2-3 Wattepads pro Figur
  • reichlich Stecknadeln mit Kopf!! Nur für Figuren
  • Nähnadeln
  • Garne in weiß und Brauntönen
  • Zwirn (weiß, schwarz)
  • Maßband oder Lineal

wenn vorhanden mitbringen:

  • Schleifschwamm (kann für 1€ im Kurs erworben werden)
  • Filznadel (nur Tiere)
  • Ledernadel
  • Lederreste (alte Handtaschen, Handschuhe…)
  • Lochzange
  • Lederbänder und schmale Stoffbänder
  • Nähmaschine
  • Stoffreste (es eignen sich vor allem alte Blusen und Hemden, weiche Stoffe, alles unifarben oder gestreift, wenig Muster)
  • Mullbinden und Gazestoffe (für Kopfbedeckungen, Schals…)
  • Alte Socken oder Kinderstrümpfe (für „Unterwäsche“)
  • Altes Leinentuch (z.B. alte weiße Bettwäsche)

 

Anmelden

AG der Pfarrer/innen an Berufsbildenden Schulen im Kirchenkreis Koblenz | Nov. 2022

Diese regelmäßig stattfindende AG dient dem Austausch und der Weiterbildung der Schulpfarrer/innen im Hinblick auf ihre spezifischen Aufgaben.

Im November werden wir uns im Medienladen treffen. Im Zentrum dieses Nachmittags wird das weitere Nachdenken über die Gestaltung des RUs der Zukunft sein: Wie können digitale und analoge Methoden den RU stärken und die religiösen Kompetenzen der Lernenden fördern? Was brauchen LuL heute, um sich in der Arbeitswelt zurecht zu finden und ihre Persönlichkeit stärken zu können? Welche Rolle müssen und können Geschichten spielen, mit deren Hilfe man ins Gespräch kommen kann? Wieviel Seelsorge braucht der RU und die LuL?

Alles Fragen, die an diesem Nachmittag bedacht werden können und die ggf. einen Inhalt für die Tagung im Sommer 2023 bieten. Der allg. Informations- und Materialaustausch wird nicht zu kurz kommen.

 

Termin: November 2022, 15.00 - 18.00h (genauer Termin wird noch bekannt gegeben.)

Leitung: Ute Lohmann, Bezirksbeauftragte für den RU an BBS

Ort: Medienladen Koblenz

EFWI-Nr. 22ES330017

 

Jahrestagung der Religionslehrer*innen an Grundschulen (Koblenz)

„Wenn die Oma jetzt stirbt, findet sie dann den Opa im Himmel wieder?” Erfahrungen mit Tod, Trauer und Hoffnung in der Grundschule

und wird sowohl in Trier als auch in Vallendar angeboten.

“Wenn die Oma jetzt stirbt, findet sie dann den Opa im Himmel wieder?”, mit diesen und ähnlichen, existenziellen Fragen setzen sich Grundschulkinder auseinander. Manchmal geschehen solche An-Fragen aus einer ganz konkreten Betroffenheit heraus, ein anderes Mal sind sie Zeichen einer persönlichen Beschäftigung mit den “großen” Fragen des Lebens.

Erfahrungen mit Tod, Trauer und Hoffnung in der Grundschule Raum zu geben, Kinder ausdrucks- und sprachfähig zu machen ist eine wichtige und wesentliche Aufgabe der religiösen Bildung, aber auch der Schulgemeinschaft als Ganzes.

Gemeinsam mit Referent*innen aus unterschiedlichen Professionen und in Kooperation mit dem Evangelischen Schulreferat Koblenz, will unsere Tagung (religions-)pädagogische, erfahrungsbezogene und schulpastorale Zugänge zur Thematik eröffnen.

Freuen Sie sich auf einen Fundus an Erfahrungen, Impulsen und Methoden, die Ihr eigenes Handlungsrepertoire erweitern werden.

Anmeldung  

Zielgruppe: Lehrkräfte an Grundschulen, weitere Interessierte

Termin: 14.11.2022, 9.00- 17.00 Uhr

Leitung: Dorothee Frölich, Evangelisches Schulreferat Koblenz

Diana Klar, Bischöfliches Generalvikariat, Abt. Schule und Hochschule, Trier

Dozentinnen: Nina Gräf, Staatl. Studienseminar für das Lehramt an Grundschulen Simmern

Meike Drefs, Landesschule für Blinde und Sehbehinderte Neuwied

Carolin Dohms, Landesschule für Blinde und Sehbehinderte Neuwied

Daniela Kiefer- Fischer, Mitglied der deutschen Gesellschaft für Musikgeragorik

Ort: Forum Vinzenz Pallotti, Pallottistr. 3, 56179 Vallendar

Teilnehmerzahl: min. 15, max. 40 Personen

ILF-Nr.: 22i652001

Jahrestagung der Religionslehrer*innen an Grundschulen (Trier) | 15.11.2022

„Wenn die Oma jetzt stirbt, findet sie dann den Opa im Himmel wieder?” Erfahrungen mit Tod, Trauer und Hoffnung in der Grundschule

und wird sowohl in Trier als auch in Vallendar angeboten.

“Wenn die Oma jetzt stirbt, findet sie dann den Opa im Himmel wieder?”, mit diesen und ähnlichen, existenziellen Fragen setzen sich Grundschulkinder auseinander. Manchmal geschehen solche An-Fragen aus einer ganz konkreten Betroffenheit heraus, ein anderes Mal sind sie Zeichen einer persönlichen Beschäftigung mit den “großen” Fragen des Lebens.

Erfahrungen mit Tod, Trauer und Hoffnung in der Grundschule Raum zu geben, Kinder ausdrucks- und sprachfähig zu machen ist eine wichtige und wesentliche Aufgabe der religiösen Bildung, aber auch der Schulgemeinschaft als Ganzes.

Gemeinsam mit Referent*innen aus unterschiedlichen Professionen und in Kooperation mit dem Evangelischen Schulreferat Koblenz, will unsere Tagung (religions-)pädagogische, erfahrungsbezogene und schulpastorale Zugänge zur Thematik eröffnen.

Freuen Sie sich auf einen Fundus an Erfahrungen, Impulsen und Methoden, die Ihr eigenes Handlungsrepertoire erweitern werden.

Zielgruppe: Lehrkräfte an Grundschulen, weitere Interessierte

Termin: 15.11.2022, 9.00- 17.00 Uhr

Leitung: Dorothee Frölich, Evangelisches Schulreferat Koblenz

Diana Klar, Bischöfliches Generalvikariat, Abt. Schule und Hochschule, Trier

Dozentinnen: Nina Gräf, Staatl. Studienseminar für das Lehramt an Grundschulen Simmern

Meike Drefs, Landesschule für Blinde und Sehbehinderte Neuwied

Carolin Dohms, Landesschule für Blinde und Sehbehinderte Neuwied

Daniela Kiefer- Fischer, Mitglied der deutschen Gesellschaft für Musikgeragorik

Ort: Robert-Schuman-Haus, Auf der Jüngst 1, 54293 Trier

Teilnehmerzahl: min. 15, max. 40 Personen

ILF-Nr.: 22i652002

Anmeldung

"Packen wir´s an!"- Religionswerkstatt für Lehrkräfte und päd. Fachkräfte an Förderschulen

Zielgruppe: Lehrkräfte, pädagogische Fachkräfte an Förderschulen

Termin: 22.11.2022, 9.00- 17.00 Uhr

Leitung: Dorothee Frölich, Evangelisches Schulreferat Koblenz

Diana Klar, Bischöfl. Generalvikariat Trier, Abt. Schule und Hochschule

Referentinnen: Diana Klar, Dorothee Frölich

Ort: Forum Vinzenz Pallotti, Pallottistr. 3, 56179 Vallendar

ILF-Nr.: 22i652501

Anmeldung

Vorbereitung und Durchführung einer mündlichen Abiturprüfung im Fach Evangelische Religion | 01.12.2022

Anmeldung

Die Veranstaltung richtet sich an alle interessierten Kolleginnen und Kollegen, die für die nächsten Prüfungstermine mündliche Prüfungen vorzubereiten haben. Dabei sind nicht nur diejenigen im Blick, die zum ersten Mal eine mündliche Prüfung durchführen, sondern auch erfahrene Kolleginnen und Kollegen mit spezifischen Fragen. Der kollegiale Austausch soll dabei nicht zu kurz kommen.

Es werden die wesentlichen rechtlichen Bestimmungen und Elemente einer mündlichen Prüfung vorgestellt und an konkreten Beispielen verdeutlicht. Weitere Themen sind die Auswahl von geeigneten Texten, die Erstellung passender Aufgaben und die Frage nach den Bewertungskriterien.

Zielgruppen: Fachlehrerinnen und Fachlehrer

Schularten: Gymnasium und IGS Sekundarstufe II

Dozentin: Kirsten Neumann, Regionale Fachberaterin für Evangelische Religion

Leitung: Dorothee Frölich

Veranstaltungsort: Medienladen Koblenz (Kurt-Esser-Haus, 2. OG) Markenbildchenweg 38 , 56068 Koblenz

Termin: 1. Dezember 2022 / 15 bis 18.00 Uhr

EFWI-Nr.: 22ES330020

Antisemitismus-Prävention an der Grundschule

Wie sich antisemitische Einstellungen bei Kindern bilden ist für den deutschsprachigen Raum weitestgehend unerforscht. Betrachtet man jedoch den immer deutlicher sichtbar werdenden Antisemitismus in Deutschland / Europa und Forschungsergebnisse in diesem Feld stellt sich die Frage, ob und wie bereits Lehrkräfte in der Grundschule darauf reagieren können / müssten.
Ziel der Veranstaltung ist es, Lehrkräfte in ihrer Aufgabe einer Demokratiebildung im Sinne eines Beitrages „zur Immunisierung gegen eine Kultur der Abwertung und als Präventionskonzept gegen Extremismus“ (Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg, 2019, S. 11) und einer Bildung & Erziehung nach dem Zivilisationsbruch durch den Nationalsozialismus und den Holocaust zu unterstützen. Dabei stehen die Förderung der Empathiefähigkeit und die Sensibilisierung für die eigene Handlungskompetenz als Bildungsziele einer Demokratieerziehung im Mittelpunkt.

Für diese Veranstaltung wird ein Teilnehmerbeitrag von 25,00 Euro erhoben.

Teilnehmerkreis: Lehrkräfte an Grund- und Förderschulen
Leitung: EFWI-Dozentin A. Deckwerth

Veranstaltungsort

EFWI - Protestantisches Bildungszentrum
Butenschoen-Haus
Luitpoldstraße 8
76829 Landau

Termin(e)/Uhrzeit(en)

05.12.2022 | 10:00 - 17:00

06.12.2022 | 09:00 - 17:00

07.12.2022 | 09:00 - 13:30

Anmeldung

Buchung über das Schulreferat